Reitunterricht

Mein Reitunterricht ist wahrscheinlich anders, als das, was Sie bisher kennen gelernt haben. Bei mir gibt es keine Befehle, sondern Erklärungen. Ich lege viel Wert darauf, dass Sie verstehen, was Sie tun und sich so später selbst korrigieren können. Guter Reitunterricht macht sich irgendwann selbst überflüssig, weil Sie sich selbst helfen können.

Ich beginne mit dem Reitunterricht gern erst dann, wenn das Pferd am Boden wirklich optimal vorbereitet wurde. Das bedeutet, dass wir gemeinsam ihr Pferd erstmal durch Massagen, Bewegungsübungen und Kappzaumarbeit so weit ausbilden und gymnastizieren, dass es Reitpferdemuskulatur entwickelt. Sie lernen, wie Sie die Seitengänge Schulterherein und Travers dazu nutzen können, das Pferd zu lehren, den Reiter gesund zu tragen, nachdem es seinen eigenen Körper optimal tragen kann.

Dann lernen Sie im Reitunterricht einen Sitz, der das Pferd möglichst wenig behindert und ihnen eine feine Kommunikation ermöglicht. Es gibt bei mir keine Kommandos a´ la „Hacken runter“ oder „Kopf stillhalten“, sondern wir schauen uns an, wo das Sitzproblem im Körper wirklich entsteht und Lösen es am Ursprung. Selten ist der Fehler nämlich da zu finden, wo er sich zeigt.

Bei mir gibt es keine Hilfszügel und Sporen. Jegliche Gewalt gegen das Pferd aus Unwissenheit oder Unvermögen helfe ich so schnell wie möglich abzustellen, so dass sie fein, schön und harmonisch reiten können. Auf Wunsch zeige ich Ihnen auch, wie sie dahin kommen, frei ohne Kopfstück (und Sattel) zu Reiten.

Ich helfe Ihnen beim Anreiten Ihres Jungpferdes oder Neustart Ihres noch nicht weit ausgebildeten Pferdes sehr gern. Sie lernen das Pferd über Ihren Sitz, Ihre Stimme und Ihre Energie zu steuern. Wir verwenden Bahnfiguren mit Sinn, auf das Lernziel abgestimmt. Ebenso nutzen wir Stangen und Hütchen, um Präzision zu üben.